Skip to main content

Aus Liebe zum Gartenteich - Beste Produkte und Beratung

Gartenteich – eine Wasser-Oase im Garten anlegen

Der Traum vom eigenen Teich – So geht’s!

24. September 2021

Fische, Wasserpflanzen, Insekten und Kleinstlebewesen bilden im Teich ein eigenes Ökosystem. Das Wasser des Teiches bringt ein besonderes Mikroklima in seiner Umgebung hervor. Einen schönen Gartenteich anlegen, zu pflegen und zu genießen, ist ein Wunsch vieler Hobbygärtner. Wir zeigen Ihnen, welche Arten es gibt und was bei der Anschaffung zu beachten ist. Willkommen auf unsere Seite teichtech.de – hier finden Sie alles zum Thema Gartenteich.

Eingefasster Gartenteich depositphotos.com

Eingefasster Gartenteich depositphotos.com

Teichfilter – Beste für einen sauberen Gartenteich und klares Teichwasser Der Teichfilter ist ein wichtiges Zubehör für den Gartenteich, um ...
Produkte & Ratgeber hier ...
Teichfolie - Beste Teichfolien für den Gartenteich So bleibt Ihr Gartenteich dicht! Eine Teichfolie braucht es für die Anlage eines ...
Produkte & Ratgeber hier ...
Teichheizung Mit dem Ende des Sommers neigen sich auch die Garten- und Teichsaison ihrem Ende zu. Bevor die kalte Jahreszeit ...
Produkte & Ratgeber hier ...
Teichpumpe – die richtige Pumpe zur Teichbelüftung Für gesunden Sauerstoff im Gartenteich Unter Teichbesitzern umstritten und heiß diskutiert, ist die ...
Produkte & Ratgeber hier ...
Teichsauger Ein Gartenteich zieht die Blicke auf sich. Das bewegte Wasser ist schön anzusehen und bieten vielen Teichbewohnern den benötigten ...
Produkte & Ratgeber hier ...
Teichskimmer Mit einem Gartenteich kann jeder Außenbereich optisch aufgewertet werden. Zusätzlich bildet sich um den Teich ein eigenes ökologisches System ...
Produkte & Ratgeber hier ...
Teichvlies – das richtige Schutzvlies für die Teichfolie Teichschutzvlies für einen sicheren Gartenteichgrund Es ist möglich, seinen eigenen Teich im ...
Produkte & Ratgeber hier ...

Eine Oase im eigenen Garten

Der eigene Garten ist Rückzugsort und Erholungsgebiet für viele Menschen. Im Trubel des Berufslebens, inmitten des hektischen Treibens der Stadt bietet er die Möglichkeit für entspannte Stunden in Ruhe und Harmonie.

Wo lassen sich die Stunden nach Feierabend besser verbringen als mit den liebsten Vertrauten und einem kühlen Getränk im eigenen Fleckchen Grün?

Eine ganz besondere Note verleiht dem Garten dabei ein weinig Wasser. Naturnahe Teiche sind hier besonders beliebt.

Wasser bedeutet Entspannung und bietet gleichzeitig die Möglichkeit, sich kreativ in Eigenregie auszuleben. Dabei muss man kein Experte sein: Einen Gartenteich anlegen kann garantiert jeder!

Wasser ist so elementar – ein Lebenselixier. Gerade im Sommer suchen wir das kühle Element. Allein schon sein Anblick entspannt. Beim Blick auf eine Wasserfläche können wir die Seele baumeln lassen und den Alltag vergessen. Für Innenräume sind aus diesem Grunde Aquarien sehr beliebt.

Seerose im Teich

Seerose im Teich

Warum nicht auch dieses Feeling in den eigenen Garten holen? Eine spiegelnde Wasserfläche oder plätscherndes Wasser, Pflanzen, Frösche oder gar Fische zu beobachten?

Er kann den Garten durch die Wasserfläche und der zauberhaften Spiegelung vergrößern und ein größeres Raumgefühl versprühen. Er wird zum Ort der Entspannung, der Ruhe und der Mediation. Kinder können am Teich viel lernen, über die Jahreszeiten, dem Element Wasser im Teich als Lebensraum für Pflanzen und Tiere und der wichtigen Teichpflege.

Eine Teichoase kann als kleine Idylle dienen. Wenn Sie zudem den Gartenteich noch mit schönen Gewächsen bepflanzen und Fische einsetzen, können Sie jeden Tag die Natur im Teich beobachten und etwas Neues entdecken.

Vorteile auf einem Blick
  1. Ein friedvoller Ort der Entspannung, der Ruhe, der Meditation
  2. Wasser als Lebenselexier im Garten
  3. Ein frisches und angenehmes Mikroklima um den Teich entsteht
  4. Der Teich vergrößert optisch den Garten durch seine Spiegelung
  5. Zusammen mit der Teichdeko und Teichbeleuchtung wird er zum optisches Highligt im Garten
  6. Der Bezug zur Natur bleibt im hektischen Alltag bestehen
  7. Eine Wasserquelle für Vögel und Insekten wird geschaffen
  8. Die Artenvielfalt im Garten wird erhöht
  9. Kinder lernen viel über das Leben im und um das Wasserbecken
  10. Es gibt viel zu beobachten und immer wieder Neues zu entdecken
  11. Ein kleines Paradies für den Besitzer und seine Gäste
Gartenteichgestaltung

Gartenteichgestaltung

Was muss man beim Anlegen eines Gartenteiches beachten?

Sie möchten einen Teich anlegen – wenn Sie sich dessen bewusst sind, dass das bei einem größeren Gartenteich nicht nur ein wenig Geld kostet, sondern auch recht zeitintensiv sein kann, ist der Grundstein für den Einstieg in die Planung gelegt.

Im ersten Schritt muss die Entscheidung gefällt werden, welche Teichart angelegt werden soll. Das hängt natürlich im Wesentlichen von Ihrem Grundstück, von Ihren Vorlieben und davon, wie Sie Ihren Teich nutzen wollen, ab.

Insbesondere die Frage, ob Tiere im Gartenteich leben sollen, bestimmt maßgeblich das Becken. Sind Fische im Teich, ist der Erhalt des biologischen Gleichgewichtes noch bedeutsamer.

Pflanzen jedoch sind in jedem Becken unverzichtbar. Sie bringen Leben in das Teichbecken. Teichpflanzen sollen den Betrachter erfreuen. Es können jedoch auch Arten geweählt werden, die Algen im Gartenteich verhindern.

Gartenteich mit Frosch

Gartenteich mit Frosch

Im Folgenden wollen wir Ihnen die verschiedenen Teicharten ein wenig näherbringen. Natürlich gibt es auch die einfachen und nicht zu pflegeintensiven Varianten. Zu guter Letzt erklären wir Ihnen, wie Sie selbst so eine schöne Wasseroase bei sich zuhause anlegen können, was Sie dazu alles benötigen und wie Sie Ihren neuen Gartenteich gut durch den Winter bringen.

Die verschiedenen Teicharten

Je nachdem, welche Voraussetzungen ihr Garten mitbringt und wie intensiv Sie sich um Ihren Teich kümmern möchten, kommen unterschiedliche Teicharten infrage.

Der klassische Gartenteich

Teichpflanzen - Wasserpflanzen

Teichpflanzen – Wasserpflanzen

Darf es etwa ein herkömmlicher Gartenteich werden? Er wird häufig traditionellen mit Goldfischen besiedelt. Auch ist die Seerose eine Teichpflanze, die man in diesen Anlagen häufig findet.

Es muss aber nicht nur die Seerose sein, die Ihrer Gartenwasseroase den Charme gibt:

  • Wasserlinsen, Schwimmfarn oder die Wassernuss sind ebenfalls geeignete Schwimmpflanzen.
  • Beliebt für eine Randbepflanzung ist der Bambus oder das Zyperngras, aber auch Farne, Gräser und Binsen.
  • Moor- und Sumpfpflanzen kommen ebenfalls als Teichbepflanzung in Frage.

In und am Wasser können Sie zwischen den Teichpflanzen Teichfiguren platzieren. Hier gibt es für jeden Stil und für jeden Geschmack die richtigen Modelle.

Ein typischer Gartenteich wird naturbelassen angelegt und integriert sich harmonisch in das Gartenbild. Sie können ihn mit einem Bachlauf nicht nur aufwerten, er bringt auch zusätzlich Sauerstoff in den Teich.

Soll es Fische im Gartenteich geben, gibt es viele Arten, die zum Teich passen. Beliebt sind edle Kois oder  klassische Goldfische.

Durch die richtige Auswahl schöner Teichpflanzen und einem geeigneten Fischbesatz haben Sie die Möglichkeit ihren ganz individuellen Teich anzulegen.

Der Miniteich

Für diejenigen unter Ihnen, die zuhause nicht viel Platz haben, gibt es noch den Miniteich; dieser kann sowohl auf herkömmliche Art und Weise angelegt oder in Form eines Hochteichs oder eines Terrassenteiches im Baumarkt oder online gekauft werden. Beliebt sind einfach Zinkwannen, die als Miniteich ausgestattet werden.

Es reicht ein wasserdichter und frostsicherer Behälter, der mit einem sauberen Grobkies gefüllt wird. Zirka 10 bis 20% der Höhe sollte der Kies einnehmen. Dann kommt etwas Erde hinzu. Auf diesen Boden können Seerosen oder andere Teichpflanzen gepflanzt werden. Zusätzlich können Schwimmpflanzen, die einfach auf das Wasser gelegt werden, die Oberfläche schließen. Bei der Beflanzung sollte beachtet werden, dass diese kleinen Teiche im Winter einfrieren.

Bereichern Sie den Terrassenteich mit einer schönen Teichbrücke oder schmückenden Ornamenten, um ihn zum Highlight auf kleinsten Raum zu machen.

Es gibt den Miniteich sogar für den Balkon. So ein Miniteich braucht kaum mehr als mehr als 1 m² Fläche, bringt aber dennoch ein entsprechendes Flair mit.

Der Hochteich

Die wohl schnellste und einfachste Variante einen kleinen Teich in seinen Garten zu integrieren, ist der Hochteich. Man kann diesen Teich selbstanlegen oder kaufen. Zu noch recht moderaten Preisen bekommt man hier alles was man als Grundgerüst braucht ins Haus geliefert. Sie müssen sich dann nur noch um Steine, Erde oder Pflanzen kümmern, mit denen Sie dann je nach Geschmack Ihren Hochteich dekorieren. Wie viele Zentimeter diese Modelle über der Oberfläche sein sollen, bestimmen Sie in der Vorauswahl.

Ein Kinderteich

Haben Sie Kinder im Haushalt? Sollten Ihre Kinder noch klein sein, kann ein Gartenteich eine Gefahr darstellen, wenn der Zugang nicht richtig gesichert ist. Bei einem Kinderteich handelt es sich um einen Aufsitz- oder Hochteich. Sie haben nur eine Tiefe von 40 bis 50 cm. Für Kinder kann die Beobachtung der Natur im und am Teich sehr spannend sein, hier gibt es immer etwas Neues zu entdecken.

Der Schwimmteich

Soll es ein richtig großer Teich werden, der sich zum Schwimmen eignet? Dann ist der Schwimmteich oder Naturpool, die richtige Wahl. Dazu brauchen Sie einen mechanischen und/oder biologischen Teichfilter.

Der Teich für die edlen Koi Karpfen

Noch komplexer wird es, einen Teich anzulegen, der Koi-Karpfen optimale Lebensbedingungen bietet. Das ist dann schon etwas für den Teichprofi.

Für Gärten im asiatischen Stil oder Zengärten ist er eine gute Wahl und ein Highlight in diesem Ambiente.

Wählen Sie diese Art von Gartenteich aber nur, wenn Sie auch eine Liebe zu den Kois mitbringen. Diese Fischart ist bekanntlich recht teuer und braucht auch entsprechende Pflege.

Hier ist es ratsam sich im Vorfeld nicht nur über das Anlegen eines Teiches zu informieren, sondern auch über die Haltung der Kois.

Koiteich depositphotos.com

Koiteich depositphotos.com

Der Filterteich

Der Filterteich ist ein Zusatzteich, der die Filterung des Wassers aus dem Hauptteich übernimmt. Das geschieht durch Kies und Pflanzen und unter zur Hilfenahme einer Umwälzpumpe.

Folienteich oder Fertigteich oder Betonteich?

Grundsätzlich muss im Vorfeld entschieden werden, welche Teichart es werden soll:

  • Folienteich
  • Fertigbeckenteich
  • Betonteich
Teichart Vorteile
Folienteich Mit reißferster Folie

Teich muss aus Vlies und Folie selbst gebaut werden

Flexibel in Form und Größe

Individuelle Teichform möglich

Günstig anzulegen

Fertigteich Fertigbecken aus Kunststoff (Polyethylen oder Polyester, PVC, GFK)

Fertige Gartenteiche zum Kaufen

In verschiedenen Größen wählbar

Robust und langlebig

Einfach anzulegen

Betoneich Teich aus gegossene Beton, mit Harz versiegelt

Flexibel in Form und Größe

Extrem langlebig und haltbar

Teich mit Teichbrücke depositphotos.com

Teich mit Teichbrücke depositphotos.com

Was braucht man, um einen Teich anzulegen?

Wie bereits erwähnt kostet das Anlegen eines schönen Teichs nicht nur Geld, sondern auch Kraft und vor allem Zeit. In erster Linie benötigen Sie einen Bagger – wenn Sie entsprechend große Mengen Erde ausheben wollen – oder alternativ einen Spaten sowie eine Heißluftpistole, mit der Sie die Teichfolie flicken oder verkleben können.

Des Weiteren kommen Sie kaum um den Kauf von Teichvlies, Teichfolie (auch als Teichfolie mnit Steinen als Steinfolie möglich, wenn Sie einen Bachlauf bauen möchten), Böschungsmatten und Rohrleitungen herum. Die Teichfolie wird durch das Teichflies gegen spitze Gegenstände und steinigem Untergrund geschützt. Die Menge der benötigten Formel hängt von der Fläche und der Tiefe ab, hinzu wird noch ein Randbereich addiert.

Wer absolut nicht mit Teichfolie arbeiten möchte, kann sich ein Fertigteich in Form eines Teichbeckens oder auch Gartenteichwanne genannt, zulegen. Diese gibt es auch sehr stabilen und beständigen Kunststoff, z.B. Polyethylen oder noch etwas besser als GFK Teichbecken. Die gewünschte Form, z.B. ein Teichbecken eckig, kann hier gleich fertig gekauft werden. Ebenso gibt es verschiedenste Größen. Eine sehr praktikable Größe ist das 1000 L Teichbecken.

Je nachdem, wie Sie Ihren Teich nutzen wollen, lohnt es sich vielleicht auch für Sie, einen Blick auf entsprechende, geeignete Teichfilter, Teichpumpen und Teichnetze bzw. Skimmer sowie eine ordentliche Belüftungspumpe zu werfen. So bleibt das Teichwasser im Gartenteich frisch und gesund.

Wenn Ihr Teich nicht nur brachliegen, sondern schön aussehen soll, benötigen Sie natürlich auch noch Pflanzen und Fische, wenn Sie nicht in Ihrem Teich schwimmen möchten. Äußerst beliebt ist auch der Einsatz einer ansprechenden Teichbeleuchtung – hier bitte nicht übertreiben – sowie von LED-beleuchteten Springbrunnen. Letztendlich dürfen die passenden Teichfiguren als Deko nicht fehlen.

Wenn Sie die Materialien zum Anlegen Ihres Teichs im Fachhandel oder auch online kaufen, achten Sie unbedingt auf entsprechend aussagekräftige Qualitätsmerkmale. „Pfusch am Bau“ kann Ihnen hinsichtlich des Teichanlegens teuer werden!

Die Planung des Gartenteichs depositphotos.com

Die Planung des Gartenteichs depositphotos.com

Der richtige Standort

Der richtige Standort ist ein Platz, an dem nicht den ganzen Tag die Sonne raufscheint. Ein halbschattiger Platz ist ideal. Dazu sollte das Wasserbecken nicht unter Bäumen plaziert werden. Die vielen Blätter würden das Wasser verunreinigen. Auch ein unmittelbarer Platz unter Nadelbäume ist ungeeignet, deren Nadeln sind zwar dünner, aber sehr sauer und verschieben den PH-Wert des Wassers. Stehen die Bäume etwas entfernt, so dass sie noch als Schattenspender dienen, sind sie willkommen.

Etwas etwas Wind an einem luftigen Ort ist von Vorteil, die Wasseroberfläche bliebt so in Bewegung.

Für den Teich braucht es eine halbwegs ebenerdige Fläche. So kann er nicht von Regenwasser überspült werden. Kleinere Erdrutsche werden vermieden und auch Sandeintragungen aus der Umgebung werden reduziert.

Die Lebewesen im und am Teich brauchen Ruhe, so sollte er nicht direkt in einer belebten Ecke angelegt werden. Gleichzeitig darf er aber im Blickfeld des Betrachters liegen, denn nur so kann seine Schönheit bewundert werden.

Für den Betrieb einer Pumpe und des Filters oder auch einer mit elektrischen Strom betriebenen Teichbeleuchtung braucht es eine Steckdose für den Stromanschluss.

Die Teichzonen

Die Tiefwasserzone

Tiefwasserzone-500 depositphotos.com

Uferzone: In dieser wird die Uferbeflanzung angelegt. Üblicher Weise hat sie ein Breite von 30 Zentimeter.

Sumpfbereich: Dieser Bereich sollte mindestens 10 Zentimenter tief sein. In ihm wachsen die Sumpfplfanzen.

Sumpfzone und Flachwasserzone: Sie wird mit zirka 30 bis 60 Zentimeter Tiefe angelegt. Hier sind die Wasserpflanzen zuhause.

Tiefwasserzone: Sie ist der tiefste Bereich und sollte mindestens 60 cm tief sein. Werden Fische gehalten, braucht es mindestens 1 Meter Tiefe. Die Zone ist der Lebensraum für Fische, vor allem im Winter.

13 Schritte: Schritt für Schritt einen Gartenteich anlegen

Schritte zum eigenen Gartenteich
  1. Standort festlegen
  2. Teichgröße bestimmen
  3. Benötigte Materialien zusammenstellen
  4. Je nach Teichart muss ein Erdloch ausgehoben werden, mit Teichvlies und Folie ausgelegt werden, oder ein Fertigbecken aufgestellt werden.
  5. Installation der Technik
  6. Wasser einfüllen
  7. Inbetriebnahme der Pumpe
  8. Die Teichgestaltung kann beginnen
  9. Teichpflanzen einsetzen
  10. Teichdeko und Teichfiguren plazieren
  11. Wasserfälle, Wasserspeier oder Springbrunnen in Betrieb nehmen
  12. Teichbeleuchtung installlieren
  13. Gartenteich genießen!

Fische werden erst im zweiten Jahr in den Teich gesetzt. Wie beim Aquarium muss sich das Ökosystem erst richtig ausbilden und stabil sein.

Welche Folgekosten entstehen?

Eine einfache kleine Wasseroase im Garten zieht nur geringe Folgekosten nachsich.

  1. Hier sind es vorallem die Kosten für eine gute Teichbelüftung und Filterung, die in Form von Stromkosten anfallen. Es schließen sich kleinere Ausgaben für das Filtermaterial an.
  2. Hinzu kommen Kosten für die Teichreinigung. Wer hier manuell vorgeht, hat kaum finanzielle Folgekosten. Ein Teichsauger kann einmalig angeschafft werden oder kann sich jährlich über eine Firma ausgeliehen werden.
  3. Kosten für den Strom der Teichbeleuchtung kommen hinzu, sofern man sich nicht für solarbetriebene Produkte entscheidet.
  4. Beim Fischteich fallen Futterkosten für die Fische im Gartenteich an und eventuelle Kosten zur Vorbeugung oder zur Behandlung von Krankheiten an.
  5. Braucht der Teich einen Wasserwechsel, ist es ideal das Wasser aus einem Brunnen zuzuführen. Falls das nicht möglich ist, kommen Wasserkosten hinzu.

Rechtliche Hinweise

Ein Gartenteich ist schnell angelegt, doch wie sieht es eigentlich rechtlich aus? Dazu haben wir ein paar Hinweise zusammengestellt. Jedoch ist dies keine Rechtsberatung. Diese kann sich bei einem Rechtsanwalt eingeholt werden. Auch die zuständigen Ämter können um tiefergehenden Rat gefragt werden.

  • Für einen kleinen Teich im eigenen, privaten Garten wird keine Baugenehmigung benötigt.
  • Doch die Teichgröße spielt hier eine wichtige Rolle: ist die Teichanlage größer als 100 m³ muss eine Baugenehmigung eingeholt werden.
  • Wird die grüne Wasser-Oase in einer Kleingartenanlage angelegt, so gelten hier die Vorschriften der Vereinssatzung.
  • Die Wasserfläche muss ausreichend geschützt sein, so dass niemand zu schaden kommt. Der Eigentümer haftet. Durch einen schützenden Gartenzaun ist dies in Privatgärten in der Regel gegeben.
  • Exotische Pflanzen und Tiere im Teich, die nicht nach Deutschland eingeführt werden und nicht in die heimische Natur gepflanzt werden dürfen, haben dort nichts zu suchen. Lebewesen ohne natürliche Feinde in unseren Gegenen können sich schnell ausbreiten und die heimischen Arten verdrängen.
  • Dadurch, dass sich Nachbarn durch lautes Froschquarken gestört fühlten, kam es in der Vergangenheit zu richterlichen Entscheidungen, die ein nächtliches Quarkverbot aussprachen. Je nach dem welche Nachbarschaft sich um den Teich befindet, sollte also auf die Froschpopulation geachtet werden.

Was gibt es noch zu beachten?

Familien beziehen ihr Eigenheim und freuen sich auf den Garten, vielleicht auch mit einer kleinen Wasseroase. Gleichzeitig haben junge Familien kleine Kinder. Auf den Gartenteich muss nicht verzichtet werden, doch er muss gut abgesperrt werden, damit die kleinen Kinder nicht hineinfallen können. Auch in einem flachen Wasserbecken können Kinder ertrinken, denn sie haben nicht die notwendigen Reflexe, um gegen das Wasser anzukämpfen.

Kreativität ist gefragt

Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Ob eher natürlich und wilder, modern und schlicht ästhetisch oder lieber klassisch romantisch: Wer seinen Gartenteich selber gestaltet hat die Wahl!

Unzählige Möglichkeiten bieten sich, seinen Teich zu verschönern und nach seinen Wünschen zu gestalten. Je nach Größe des Gartens lässt sich dieser auch beliebig groß oder klein anlegen. Größere Teiche bieten dabei Platz für größere Bewohner: Beliebt sind bspw. seit jeher Goldfische, Kos oder Schildkröten.

Auch Frösche lassen sich gerne vom Wasser anlocken und siedeln sich in seiner Nähe an. Der eigene Gartenteich kann somit zu einem Anschauungsobjekt für Groß und Klein werden und bietet ein einmaliges Naturschauspiel.

Gartenteich mit Seerosen und Schilf depositphotos.com

Gartenteich mit Seerosen und Schilf depositphotos.com

Die Pflege

Natürlich bedeutet ein eigener Gartenteich auch ein gewisses Maß an Pflege.

Dabei gilt, je größer der Teich, desto mehr Pflege braucht er. Doch auch bei einem Mini-Teich darf der Pflegeaufwand nicht unterschätzt werden. Wie bei einem Aquarium, kann hier das gesamte Öko-System kippen, wenn die Wasserwerte nicht mehr stimmen.

Ein Anfänger sollte mit einer kleinen Wasseroase beginnen, dies hat den Vorteil,  dass die Investitionskosten und Pflegeintensität niedriger sind. Die Teichpflege ist jedoch auf keinen Fall zu unterschätzen, bzw. zu vernachlässigen. Denn das biologische Gleichgewicht steht und fällt mit der Wasserqualittät. Die Gesundheit der Pflanzen und Tiere steht bei einer fehlenden Pflege auf dem Spiel. So muss zum Beispiel darauf geachtet werden, dass es nicht zuviele Algen im Teich werden.

Mit modernsten Geräten kann dieser Aufwand jedoch gering gehalten werden. Elektrische Pumpen, moderen Filtertechnik, Teichsauger oder Schlammsauger und Durchlauffilter sorgen für ein frisches Wasserklima und halten dieses weitgehend frei von Algen. Die Teichsauger sind geeignet, Schlamm und Ablagerungen im Gartenteich zu beseitigen.

Auch chemische Lösungen gegen Fadenalgen und ähnliche wirkende Teichpflanzen lassen sich dem Wasser beimengen und sorgen von vornherein dafür, dass der Arbeitsaufwand gering bleibt.

Wobei die chemische Keule sollte immer als letzte Möglichkeit gewählt werden. Je mehr auf natürliche Steuerung der Bio-Prozesse gesetzt wird, desto besser funktioniert die natürliche Reinigung und desto stabiler bleibt das Teichgefüge und je weniger Pflege ist nötig.

Eine regelmäßige Kontrolle der Wasserwerte ist ebenfalls sinnvoll.

So ist dafür gesorgt, dass das eigene Teichbbecken das bleibt, was es verspricht: Eine ganz eigene Oase der Ruhe und Entspannung!

Der Gartenteich im Winter – in 7 Schritten wird Ihre Teichoase winterfest

Der Teich im Winter depositphotos.com

Der Teich im Winter depositphotos.com

 

So wird der Gartenteich winterfest:

  1. Zur Vorbereitung auf den Winter im Teich wird das Falllaub aus dem Wasser entfernt. Sie sparen sich da einiges an Arbeit, wenn Sie schon im Herbst ein Laubnetz aufspannen. Das hängt etwas von den Gegebenheiten und einem eventuellen Baumbestand im Garten ab.
  2. Faule und vergilbte Pflanzenreste werden ebenfalls aus dem Gartenteich entfernt. Pflanzen werden zurückgeschnitten. Nichtwinterharte Wasserpflanzen setzten Sie in den tiefsten Bereich. Kälteempfindliche Fische müssen ins Aquarium.
  3. Deko und Technik, die nicht draußen überwintern kann, weil sie frostempfindlich ist oder rostet, um ins Gartenhaus oder in den Keller.
  4. Ablagerungen und Faulschlamm muss entfernt werden. Faulschlamm kann Gase aus Schwefel-Wasserstoff bilden, die für die Teichbewohner giftig sein können.
  5. Da unsere Winter wärmer werden, besteht in einigen Teilen von Deutschland wenig Gefahr, dass der Teich durchfriert und komplett zu Eis wird. Andere Teile, die von stärken Ostwinden im Winter betroffen sind, sind da schon mehr gefährdet. Bei der Anlage eines Teiches sollten Sie auch daran denken, dass der Gartenteich auch im Winter Ihre Aufmerksamkeit und Pflege bedarf.
  6. Im Winter sollte ein Eisfreihalter auf die Wasseroberfläche platziert werden. Darunter kann noch ein Ausströmerstein gesetzt werden. Eine weitere Alternative ist ein Ozonisator, der vom Teichboden Sauerstoff abgibt und so ein Vereisen vorbeugt.
  7. Sollte dennoch die Gefahr des Durchfrierens bestehen, sollten Sie sich einen Zugang durch das Eis verschaffen und Wasser abpumpen, so dass sich zwischen der Eisschicht und dem Wasser eine Luftschicht bildet, die isolierend wirkt.

Wenn Sie diese Punkte beachten, haben Sie auch im Winter Freude an Ihrem perfekten Gartenteich und in der neuen Gartensaison kann er wieder seine volle Pracht entwickeln.

FAQs – Häufig gestellte Fragen

Ist ein Teich genehmigungspflichtig?

Bei dieser Frage spielt die Teichgröße eine wichtige Rolle. Bei einer Teichanlage größer als 100 m³ muss eine Baugenehmigung vorliegen. Das Bauamt gibt hier Auskunft.

Was kostet ein kleiner Teich?

Ein kleiner Teich kann ein Mini-Teich, ein Balkon-Teich oder ein Terrassenteich sein. Die Preise für die Fertigteiche liegen um 100 Euro und steigen dann, je nach Material, Qualität und Größe.

Braucht es spezielle Teicherde?

Die Erde aus dem Aushub der Grube ist nur bedingt für das Anlegen des Gartenteiches geeignet. Sie kann für den Teichrand und für die Uferzone genutzt werden. Doch für die Teichpflanzen sollte eine etwas nährstoffärmere, spezielle Teicherde benutzt werden. Teichrosen brauchen mehr Nährstoffe, auch hier gibt es Spezialerde.

Wie tief muss ein Fischteich sein?

Die Tiefwasserzone sollte für Fische mindestens 1 Meter tief sein. So sind die Fische auch im Winter geschützt.